Das Naturdenkmal Sievertsche Tongrube betreut der Botanische Verein schon seit geraumer Zeit. Eine botanisch sehr besondere Fläche ist unter anderem mit Kleinseggen, Knabenkräutern, Teufelsabbiss und Augentrost bestanden. Diese Fläche gilt es von den von allen Seiten hereindrängenden Gehölzen und Schilf frei zu halten. Dies geschieht zum einen durch eine Pflegemahd, die der Bezirk Wandsbek in Rücksprache mit dem Betreuungsteam des Botanischen Vereins veranlasst.

Zum anderen ist es auch wichtig Gehölze und Schilf durch gezielte Entnahme zu reduzieren. Hierzu haben sich im August 12 Leute zusammengefunden und haben sich durch die Grube „gekusselt“. Bei diesen Arbeiten haben wir auch interessante zoologische Nebenbeobachtungen gemacht: Kammmolch, Mittlerer Weinschwärmer, Gemeiner Grashüpfer. Neben den botanischen Kostbarkeiten sind das schöne Beobachtungen von Arten der „Normallandschaft“ die leider auch mehr und mehr Lebensraum verlieren.

Wer Lust und Zeit hat (und sich ev. auch den Besuch im Fitnessstudio sparen will), ist herzlich eingeladen uns bei der Pflege von ganz besonderen Flächen zu unterstützen! Die Einsätze Sie führen uns ins Hüsermoor, in den Poppenbüttler Graben oder ins Ohlkulmoor. Im Programm des Botanischen Vereins sind Pflegeeinsätze aufgeführt. Zusätzlich bitte gerne Bescheid geben unter programm@botanischerverein.de, dann gibt es auch Informationen zu spontanen Pflegeeinsätzen.

Gisela Bertram

Zurück