Veranstaltungen

gemeinsam mit der AG Geobotanik Schleswig-Holstein und Hamburg und der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Hamburg
Außerdem: Vorlesungsreihe der Universität zum Naturschutz.

Die Veranstaltungsorte ohne detailliertere Angaben liegen in der Regel in Hamburg. Im Zweifelsfall fragen Sie nach (Kontakt)! Für den Beginn der Exkursionen gilt – wenn nicht anders vermerkt – die in Minutenabstand jeweils nächste Ankunftszeit von Bus oder Bahn am jeweiligen Treffpunkt.


Das Veranstaltungsprogramm des Botanischen Verein zum Download:


Sonntag 18. November 2018: Pilze im Niendorfer Gehege

Dieses war wohl für Pilzfreunde das denkbar schlechteste Jahr überhaupt. Auch das bisschen Regen der letzten Wochen kann daran nichts mehr ändern. Trotzdem lässt sich im Niendorfer Gehege noch der ein oder andere Pilz finden, allerdings sollte man seine Erwartungen nicht zu hoch schrauben; insbesondere Speisepilze sind kaum vorhanden. Andererseits ist für die nächste Woche bereits Nachtfrost angekündigt, d.h. wenn wir diese faszinierende Organismengruppe nicht für dieses Jahr ganz aus den Augen verlieren wollen, ist dies die letzte Gelegenheit zum Auffrischen der Kenntnisse.
Festes Schuhwerk wird empfohlen, da wir z.T. querfeldein gehen. Hilfreich sind eine gute Lupe (mind. 10x), ein kleiner Korb zum Sammeln der Funde, ein Messer sowie ein Pilzbuch mit Abbildungen. Hunde sind auf dieser Exkursion nicht erwünscht.

Treffpunkt: 11.00 Uhr auf dem Parkplatz am Wildgehege (bei der Revierförsterei) im Niendorfer Gehege.
Dauer: etwa 2 Stunden; Wegstrecke: ca. 1 km. Der Parkplatz befindet sich dort, wo die beiden Straßen Bondenwald und Rumland zusammentreffen. Anfahrt mit PKW über die Straßen Niendorfer Gehege/ Bondenwald. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Metrobuslinie 5 (ab Hbf: 10.02 Uhr) bis zur Haltestelle Vogt-Cordes-Damm fahren (10.29 Uhr). Von dort über Lokstedter Holt zum Treffpunkt am Wildgehege sind es ca. 15 Min. Fußweg.
Führung: Priv.-Doz. Dr. W. Schultze

Mittwoch 21. November 2018: Zur Biodiversität der Pflanzen in unserer Ernährung

Vortrag von Prof. Dr. Dietmar Zacharias (Hochschule Bremen)

Haben Sie sich einmal überlegt, von wie viele verschiedene Pflanzenarten Sie sich im Laufe eines Monats ernähren? Weizen, Kartoffel, Reis, Mais und Tomate sind noch längst nicht alles. Wissen Sie, welche Pflanze sich hinter dem Zusatzstoff E410 verbirgt? Und dass das Wachs der Carnauba-Palme zum Trennen von Geleebonbons verwendet wird?
Die Studierenden von Professor Zacharias haben ihre pflanzliche Nahrung vier Wochen lang penibel dokumentiert, mit erstaunlichen Ergebnissen. 280 Arten wurden erfasst; im Durchschnitt nahm jeder Teilnehmer in dieser Zeit 102 verschiedene Arten zu sich, wobei sich Frauen signifikant artenreicher ernährten als Männer.
Gleichsam nebenbei haben die Studierenden viel über Pflanzenfamilien, Sortenzüchtungen und die Lebensmittelindustrie gelernt. Biodiversität ist ein sehr abstrakter Begriff.
Anschaulich wird er erst, wenn er wie hier auf die Erfahrungen des tägliches Lebens angewendet wird.
Freuen Sie sich auf einen ganz neuen Ansatz zum Einstieg in die Pflanzenvielfalt.

Ort: Biozentrum Grindel, Martin-Luther-King-Platz 3
Beginn: 19 Uhr

Mittwoch 5. Dezember 2018: Botanische Rückblende

Mitglieder des Botanischen Vereins berichten

Koordination Dr. Hans-Helmut Poppendieck
Auf dieser inzwischen traditionellen Veranstaltung berichten zum Jahresende Mitglieder des Botanischen Vereins von ihren botanischen Entdeckungen, diskutieren Bestimmungsprobleme oder erzählen von aktuellen Kartierungen oder auch von kurzen Reisen.

In diesem Jahr wollen wir einige Ergebnisse des Projektes Seltene Pflanzen Revue passieren lassen. Aber auch viele andere Themen sind willkommen. Interessant wäre beispielsweise zu erfahren, welche Auswirkungen der lange trockene Sommer 2018 auf die heimische Pflanzenwelt hatte. Wer kann dazu etwas berichten und Fotos?

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge. Bitte melden Sie sich bei Hans-Helmut Poppendieck, wenn Sie mitmachen möchten, unter hans-helmut.poppendieck@web.de oder 040 5537634.
Das endgültige Programm für diesen Abend werden Sie etwa eine Woche vorher auf unsere Homepage finden.

Ort: Biozentrum Grindel, Martin-Luther-King-Platz 3
Beginn: 19 Uhr

Zurück