Veranstaltungen

gemeinsam mit der AG Geobotanik Schleswig-Holstein und Hamburg und der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Hamburg
Außerdem: Vorlesungsreihe der Universität zum Naturschutz.

Die Veranstaltungsorte ohne detailliertere Angaben liegen in der Regel in Hamburg. Im Zweifelsfall fragen Sie nach (Kontakt)! Für den Beginn der Exkursionen gilt – wenn nicht anders vermerkt – die in Minutenabstand jeweils nächste Ankunftszeit von Bus oder Bahn am jeweiligen Treffpunkt.


Veranstaltungen im I. Quartal 2022

Corona-Auflagenbedingt kann es passieren, dass Veranstaltungen abgesagt werden, nicht in der ursprünglich geplanten Form stattfinden können oder sich Termine ändern.
Aber wenn wir nichts planen, dann wird sicher nichts stattfinden, also hier der Versuch.
Bitte melden Sie sich zu Veranstaltungen an, tragen sich für den Newsletter ein (unten links auf der Website), informieren Sie sich aktuell auf der Website des Vereins, oder unter der Infotelefonnummer: 04054 880 281.
Bei Präsenzveranstaltungen müssen voraussichtlich Anwesenheitslisten mit Kontaktdaten geführt werden. Wir haben uns unterschiedliche Formate für Botanische Erkundungen überlegt: Probieren Sie aus, was für Sie geht. Wenn Sie eine gute Idee für eine Botanische Erkundung im nächsten Quartal haben: bitte gerne melden unter programm@botanischerverein.de oder in der Geschäftsstelle.

Wenn Sie eine gute Idee für eine Botanische Erkundung im nächsten Quartal haben: bitte gerne melden unter programm@botanischerverein.de oder in der Geschäftsstelle.

Hinweis für alle Veranstaltungen: Die Teilnahme an den Veranstaltungen des Botanischen Vereins erfolgt auf eigene Gefahr.

Allgemeines zu den digitalen Veranstaltungen mit dem Programm „Zoom“:
Wir schicken kurz vor der Veranstaltung einen Link über unseren Newsletter, unter dem Sie sich für die Veranstaltung einloggen können. Darüber hinaus erhalten Sie auch technische Hinweise für die Teilnahme. Wenn Sie den Newsletter noch nicht abonniert haben, können Sie sich dafür auf unserer Homepage (www.botanischerverein.de) eintragen.


Samstag, 05. Februar 2022: Pflegeeinsatz im Ohlkuhlenmoor

Wie in jedem Winter soll die Pfeifengras-Streu des Vorjahres abgeharkt werden, um Nährstoffe auszutragen und Torfmoosen, Glockenheide und Moosbeere und anderen kleinwüchsigen Arten einen Wuchsvorteil zu verschaffen. Um die Streu effektiv zu entfernen braucht es am besten etwas Frost und trockenes Wetter. Auch wenn sich dies nicht längerfristig prognostizieren lässt, soll an diesen Terminen der erste Einsatz stattfinden. Bei Dauerregen oder zuvor reichlichen Niederschlägen ist die Entnahme der Streu erschwert und der Einsatz wird kurzfristig verschoben (Anfrage unter programm@botanischerverein.de). Bitte Gummistiefel, Arbeitshandschuhe und gerne auch eine Plane oder Laubsack für die Streu mitbringen.

Treffpunkt: 10:15 Uhr Kiwittredder vor dem Gelände der Wasserwerke (5 Min. Fußweg von der Haltestelle Heimgarten der Buslinie 178)
Leitung: J. Hostkotte, S. Heemann

Mittwoch, 2. Februar 2022: Hamburger Biotopkartierung: Trends von Biotoptypen und Pflanzenarten

Die Hamburger Biotopkartierung erfasst seit 1979 wiederholt Biotope einschließlich ihrer Pflanzenarten in Hamburg. Mithilfe dieser Daten lassen sich Trends von sowohl Biotoptypen als auch Pflanzenarten über mehrere Jahrzehnte erstellen. Hierbei liegt ein besonderes Augenmerk auf den Unterschieden zwischen Gewinner- und Verliererarten. Ergebnisse dieser Analysen, die im Rahmen einer Promotion an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und in Zusammenarbeit mit sMon (Biodiversitätstrends in Deutschland, iDiv Leipzig) und der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (Hamburg) durchgeführt wurden, werden vorgestellt.
Die Veranstaltung findet digital als Audio-/Videokonferenz über Zoom statt.

Vortrag: Lina Lüttgert
Beginn: 19:00 Uhr

Mittwoch, 9. Februar 2022: Ökosystemfunktionen seltener Ackerwildkräuter

Die Intensivierung der Landwirtschaft ist einer der Hauptfaktoren, der die Biodiversitätskrise vorantreibt. Besonders stark betroffen sind Ackerwildkräuter, welche als Primärproduzenten unverzichtbar für Agrarökosysteme sind. Bislang war es nicht bekannt, welche Ökosystemfunktionen besonders stark rückläufige, seltene Ackerwildkräuter fördern. In einem von der DBU geförderten und an der TU München durchgeführten Projekt wurde der Beitrag seltener Ackerwildkräuter zur Phytodiversität, ihr Einfluss auf blütenbesuchende Wildbienen, die Bodenfruchtbarkeit, das Landschaftsbild, die landwirtschaftliche Produktivität und die biologische Schädlingsregulierung untersucht.
Die Veranstaltung findet statt digital als Audio-/Videokonferenz über Zoom.

Vortrag: Alina Twerski (TU München)
Beginn: 19:00 Uhr

Mittwoch, 23. Februar 2022: Die Einbeere (Paris quadrifolia) – Blume des Jahres 2022

Die Einbeere ist eine eigenartige Pflanze mit ihrer bizarren Blüte, die sich später in eine heidelbeerähnliche Beere verwandelt. Die Wälder, in denen die Einbeere noch vorkommt, bestehen meist schon sehr lange und beherbergen eine Vielzahl gefährdeter Arten. In dem Vortrag werden die Besonderheiten dieser faszinierenden Pflanzenart und ihres Lebensraums vorgestellt.
Die Veranstaltung findet statt digital als Audio-/Videokonferenz über Zoom.

Vortrag: Dr. Kristin Ludewig
Beginn: 19:00 Uhr

Samstag, 26. Februar (oder Sonntag 27. Februar): Mooskartierung

Die Kartierung dient der Aktualisierung der Roten Liste der Hamburger Moose von 1992. Vorgesehen ist dafür die Strecke entlang der Wandse von Rahlstedt bis Wandsbek. Eine Einschlagslupe 10- 20 x vergrößernd und wetterfestes Schuhwerk sind zu empfehlen. Der Termin wird kurzfristig nach Wetterlage festgelegt.
Treffpunkt: 10:00 Uhr, Zugang zum ZOB Rahlstedt vom Bahnhof,
Kein Rundweg, Rückfahrt von beliebiger Bus- oder Bahn-Haltestelle (Bhf. Wandsbek außer Betrieb).
Bei Interesse bitte Nachricht an: Horst.F.Bertram@gmx.de, Tel. 040 / 601 60 53

Leitung: Dr. Florian Schulz

Mittwoch, 16. März 2022: Naturnahe Begrünung im urbanen Raum und in der freien Landschaft

Naturnahe Begrünungen mit gebietseigenen Wildpflanzen werden aktuell in zahlreichen Projekten erprobt, aber auch kontrovers diskutiert. In diesem Vortrag geht es um die Gegenüberstellung verschiedener Methoden, wie z. B. der Verwendung von Saatgutmischungen oder von Mahdgut und Wiesendrusch von Spenderflächen. Sandra Dullau von der Hochschule Anhalt hat in diesem Bereich langjährige praktische Erfahrungen und möchte uns Anwendungs-beispiele aus dem urbanen Raum und der freien Landschaft in Sachsen-Anhalt vorstellen.
Die Veranstaltung findet statt digital als Audio-/Videokonferenz über Zoom.

Vortrag: Sandra Dullau (Hochschule Anhalt)
Beginn: 19:00 Uhr

Kartierexkursionen

Kartierexkursionen finden ohne große Erklärungen statt, es werden Pflanzen auf Grundkarten (DK5)/Ratserfeldern gesucht und angesprochen und auf Kartierlisten abgehakt. Dies Exkursionen dienen der Erfassung der Flora von Hamburg. Abstandhalten ist meist gut möglich.

Zurück