Es geht zu zwei interessanten Wäldern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Wo heute Loki Schmidts „Urwald“ am Brahmsee steht, war vor 1976 noch ein Roggenacker. Seitdem hat sich dieses Gebiet ohne jeden menschlichen Eingriff und völlig ungestört zu einem vielfältigen Wald entwickelt, der in Bezug auf Naturnähe von kaum einem anderen Wald in Norddeutschland übertroffen wird. Der Wald ist heute im Besitz der Loki Schmidt Stiftung. Sechzig Kilometer nordwestlich liegt bei Süderhackstedt einer der artenreichsten historisch alten Wälder Schleswig-Holsteins (FFH-Gebiet 1421-303), mit autochthoner Linden, Ulmen und Ahornen, deren Vorkommen als wärmezeitliche Relikte gedeutet werden können. Wenn das so ist, haben sie sich hier über mehrere tausend Jahre erhalten. Beide Gebiete wurden in dem jetzt vergriffenen Buch „Baumland“ von H. Schreier und H.-H. Poppendieck beschrieben.

Ganztagsexkursion, Anreise mit Fahrgemeinschaften. Teilnehmerzahl begrenzt. Interessenten mögen sich bitte bis zum 10.8.2019 melden unter hans-helmut.poppendieck@web.de .
Bitte angeben ob Sie im eigenen Wagen kommen, andere Teilnehmer mitnehmen können oder eine Mitfahrgelegenheit brauchen.
Exkursionsleitung: Hans-Helmut Poppendieck

Zurück