Naturkundliche Streifzüge in und um Hamburg

Biologen und Biologiestudenten erkunden mit Schülern die Natur in der Nachbarschaft Ihrer Schule. Ein erfolgreiches Programm zur Umweltbildung für Schulen jetzt im siebten Jahr. Dank der Unterstützung Hamburger Firmen ist dieses Angebot für Schulklassen kostenlos.

Natur ist ein Abenteuer gleich um die Ecke

Seit mehreren Jahren erkunden Studentinnen und Studenten der Universität Hamburg gemeinsam mit Hamburger Schulklassen die Natur in der Großstadt und ihrer Umgebung: In Grünanlagen nahe der Schule, in Parks und Wäldern, in der Umgebung von Freiluftschulen, in Naturschutzgebieten, und auf Tagesausflügen in weiter entfernt liegende Gebiete.

Die beliebtesten Exkursionsgebiete der letzten zwei Jahre waren  klassische Ausflugsziele oder die großen Parks in der Stadt. Zunehmend geht es jedoch in kleine Grüngebiete direkt vor der Schultür. Hier können wir den Stadtkindern die Augen öffnen für die Natur ihrer Umgebung – für Phänomene, an denen sie sonst achtlos vorbeigehen würden. Zum Beispiel: Sander Tannen; Hammer, Wilhelmsburger und Jenisch-Park; Park Am Weiher; Außenmühle Harburg; Havighorster Moor; Sola-Bona-Park; Bornbach Langenhorn.

In den höheren Klassen stehen stadtökologische Themen im Vordergrund: Alte Süderelbe, Vogelbeobachtung in Kaltehofe, Straßenbäume in Eidelstedt. Nachdem wir 1996 mit Schulklassen eine erfolgreiche Naturschutz-Ausstellung auf dem Rathausmarkt gestaltet haben, möchten wir gern auf diesem Weg fortschreiten und bieten neben den bewährten halbtägigen Exkursionen weiterhin Unterstützung bei Projekten und kleinen Ausstellungen – auch wenn es darum geht, die Natur auf dem eigenen Schulhof kennenzulernen.

Für jüngere Schülerinnen und Schüler steht der Erlebniswert der Natur und die Naturerfahrung mit allen Sinnen im Vordergrund. Besonders positive Rückmeldungen haben wir von Sonderschul- und Integrationsklassen erhalten. Wir freuen uns aber auch über Nachfragen für Projekte der Sekundarstufe II.

Unser Projekt lebt von dem Engagement vieler Freunde und Helfer. Finanzielle Unterstützung gewährt aktuell die Joachim Herz Stiftung. Zuvor haben unter anderem die Stiftung Naturschutz Hamburg und Stiftung zum Schutz gefährdeter Pflanzen, die HASPA, die Firma ESSO und die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg Beiträge geleistet.


Unser Angebot an die Schulen

Wir vermitteln Exkursionsleiter für Schulklassen: Unser Team umfaßt rund 20 Studentinnen und Studenten der Biologie und der Geographie, Lehramtsstudenten und Teilnehmer des Studienganges Naturschutz.

Wir haben „Experten“ für die Vorsschule und für Projektgruppen der Sekundarstufe II; für Naturrallyes und für Bestimmungsexkursionen; für Pilze und Libellen; für den Öjendorfer Park, das Niendorfer Gehege oder den Sachsenwald.

Unsere Spezialität: Wir sind flexibel! Wir können Ihnen zu den Themen, die Sie im Unterricht behandeln, eine anschauliche Exkursion vorschlagen. Oder wir können mit Ihnen zusammen das Umfeld Ihrer Schule erkunden und Ihre Schülerinnen und Schüler auf biologische Phänomene vor der Haustür aufmerksam machen.

Vor allem aber möchten wir mit Schülerinnen und Schülern zusammen die Natur erfahren und mit allen Sinnen aufnehmen. Nur so können wir Verständnis für die Natur wecken. Dabei setzen wir methodisch unterschiedliche Schwerpunkte: Jüngeren Schülern versuchen wir, die Zusammenhänge auf spielerische Art zu vermitteln. Höhere Klassen leiten wir zur eigenständigen Beschäftigung mit spezielleren Themen an.

Die Veranstaltungen sind kostenlos!


Mögliche Ziele und Themen für Exkursionen

Bewährte Exkursionsziele sind:

  • Hamburger und Harburger Stadtpark, Altonaer Volkspark, Eichtalpark oder Hammer Park;
  • Klövensteen, Harburger Berge, Niendorfer Gehege, Wohldorfer und Volksdorfer Wald;
  • Heiden und Moore wie die Fischbeker Heide, Schnaakenmoor oder Eppendorfer Moor.

In Naturschutzgebieten hat der Schutz der Natur Vorrang, das eigene Erkunden  ist eingeschränkt. Aber Vielfalt der Arten und Biotope entschädigt für diese Beschränkung und lohnt einen Besuch z.B. in der Boberger Niederung oder im NSG Wittmoor.

Was müssen Sie tun?

 

Bitte melden Sie sich mindestens 14 Tage vor dem gewünschten Termin an!

Anmeldung / Beratung telefonisch bei:
Mara Penzenburg

Tel: 040 – 27 87 79 52

Lore Otto
Tel. 040 -559 14 89
Am besten montags bis freitags abends erreichbar, sonst Anrufbeantworter.

Rückmeldungen:

 

Zu jeder Führung werden die Lehrer gebeten, uns auf einer Rückmeldung
von der Wirkung unserer Führungen zu berichten. Diese dienen uns zur
ständigen Verbesserung unserer Führungen und bestätigt uns darin,
weiterzumachen.

Zu jeder Führung werden die Lehrer gebeten, uns auf einer Rückmeldung
von der Wirkung unserer Führungen zu berichten. Diese dienen uns zur
ständigen Verbesserung unserer Führungen und bestätigt uns darin,
weiterzumachen.


„Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, in Begleitung einer kompetenten Person eine Exkursion in den Wald machen zu können. … die Wahrnehmung der Kinder beim Waldaufenthalt wurde geschärft. Beim anschließenden Frühstück und beim Spielen gab es immer wieder Gelegenheit, grundlegende Verhaltensweisen einzuüben. … Immer wieder erzählten die Kinder von ihren Beobachtungen. … Am liebsten wären die Kinder am nächsten Tag wieder in den Wald gegangen.“
H. Kedenburg, Schule Lange Striepen


„Die Exkursion war handlungsorientiert und auf das Alter der Kinder zugeschnitten. Spielerische Elemente – für Kinder aus „problematischen Stadtteilen“ besonders wichtig – waren ausreichend eingeplant. Es hat uns allen viel Spaß gemacht. Wir werden auch in Zukunft gerne wieder auf die Angebote zu Exkursionen Ihres Vereins zurückgreifen.“
T. Maron, Gesamtschule in der Neustadt


„Die Gestaltung dieser Realbegegnung hat uns gut gefallen. Die Klasse hatte viel Spaß dabei und wir haben Anregungen und Material mit in die Schule genommen. Eine gelungene Veranstaltung!“
J. Kunz und H. Löhner, Schule Hasselbrook

Zurück